Der EHC Dübendorf mit Gewinn und neuem Kleid


Nebst einem finanziell positiven Jahresabschluss wurde den Mitgliedern an der Generalversammlung das neue Logo präsentiert.


Die mit über hundert Personen gut besuchte Generalversammlung wurde am 2. Juli 2020 in der Culinghalle im Chreis unter Wahrung der Abstandsregeln durchgeführt. Präsident Fredy Meyer überbrachte seinen Mitgliedern gute Nachrichten. Die vor zwei Jahren eingeleiteten umfassenden Massnahmen zur Stabilisierung des Vereins tragen Früchte. Der ehrenamtlich geführte Klub erwirtschaftete im Berichtsjahr unter der Federführung von Finanzchefin Bettina Walser einen Gewinn von knapp 30‘000 Franken. Gleichzeitig reduzierte er seine langfristigen Verbindlichkeiten von 285‘000 auf neu 217‘000 Franken.

Mit den von der Stadt Dübendorf nach dem Rechnungsabschluss gesprochenen 100‘000 Franken zu Gunsten der Solidaritätsaktion fällt auch der Ausblick für den Verein ins neue Betriebsjahr positiv aus. „Wir müssen weiterhin alle Kräfte bündeln, hart arbeiten und den Fokus nicht aus den Augen verlieren“, sagte Meyer. „Niemand weiss, wie sich die nahe Zukunft entwickelt.“

 

Neues Logo für den EHCD

Nach einem intensiven Prozess hat sich der Vorstand einstimmig entschlossen, auch im Vereinsauftritt einen Schritt zu machen und sich der heutigen Zeit anzupassen. Das Logo mit dem ins Zentrum gerückten blauen, energischen Einhorn symbolisiert Dynamik, den Schritt vorwärts aus einer gesicherten Defensive und was für uns absolut elementar ist, die Wahrung der stolzen Geschichte des Vereins. Die Versammlung nahm den neuen Auftritt positiv auf und quittierte die Lancierung mit Applaus.

Nachdem der Verein organisatorisch auf Vordermann gebracht wurde, nutzten die Verantwortlichen die Corona-Zeit um den zeitgemässen Vereinsauftritt in Form eines neuen Logos zu schaffen. Das neue, rechtlich bereits geschützte EHCD-Logo wurde der Generalversammlung von Beat Gmünder präsentiert. „Das Logo eines jeden Vereins in Frage zu stellen, ist ein heikler Akt“, sagte der Vizepräsident. „Wenn es sich dann gleichzeitig um das Logo eines sehr erfolgreichen, geschichtsreichen Vereins handelt, ist die Herausforderung nochmals grösser und mit viel Verantwortung verbunden.“

 

Sportliches Fazit

Für die 1. Mannschaft endete die Saison im Halbfinal nach der Niederlage in der „Belle“ gegen den EHC Basel. Was damals niemand wissen konnte war, dass dies das letzte Spiel der Saison für
alle war. In Folge Corona wurden die Finals nicht mehr gespielt. „Da sich der Verein als einziger Amateurverein der Schweiz zum siebten Mal in Serie für die Cup-Hauptrunde qualifizieren konnte – im Herbst trifft der Klub auf die ZSC Lions – kann die Saison sportlich als neuerlich gelungen eingestuft werden“, sagte Sportchef Urs Wüst.

Im Nachwuchsbereich brachte Corona die U15 Elit Mannschaft des EHCD um mögliche Lorbeeren. Das Team von Roger Meier konnte nach einer überragenden Meisterschaft, 1. Rang nach 30 Spielen, 83 Punkte und damit 13 Punkte Vorsprung auf den Zweiten, die Finalrunde leider nicht mehr spielen. Das Team liess in dieser überragenden Saison sämtliche Nachwuchsmannschaften der National und Swiss League Vereine hinter sich. Weiter schaffte es der Dübendorfer Tim Berni – zuletzt bei den ZSC Lions unter Vertrag – in die NHL zu den Columbus Blue Jackets.

 


Ehrungen

Mit Lukas Stettler wurde ein besonders verdienstvoller Spieler des EHCD geehrt und verabschiedet. Die ehemalige Nummer sieben blickt auf zwölf Vertragssaisons und 442 Meisterschafts- und Cupspiele beim Glattaler Verein zurück. Der smarte Verteidiger wurde mit dem EHCD in seiner Karriere zweimal Regionalmeister und zweimal Amateur Schweizermeister. Sportchef Urs Wüst überreichte «Stesi» zusammen mit dem Präsidenten anlässlich der Ehrung das letzte Matchtrikot. Offiziell wird Stettler zu Beginn der neuen Meisterschaft auch noch auf dem Eis verabschiedet und sein Name wird unters Sadtiondach gehiesst. 



Eine im Hintergrund enorm zuverlässiges Staff-Mitglied rückte an der Generalversammlung für einmal in den Vordergrund: Andrin Bisenz. 2002 wurde er Betreuer im Nachwuchs, erlebte viele aufstrebende Karrieren, begann die Kufen zu schleifen, betreut das Material und ist seit 2012 fester Bestandteil der 1. Mannschaft. «Bisi» wie er von allen gerufen wird, wurde für sein unermüdliches und stets innovatives Engagement für den Verein geehrt.



Geehrt wurde auch das U15 ELIT Team für seine überragende Saison (siehe Sportliches Fazit).



Mit dem traditionellen Hans Fenner Cup wurden diejenigen Nachwuchsspieler geehrt, die innerhalb der Saison 2016/2017 und innerhalb ihrer Kategorie die grössten Fortschritte erzielten. Dies sind Lorin Müller, U9;  Dario Frei, U11; Rafael Bottraud, U13; Timon Rupli, U15; Sava Carreta, U17 und Yorick Pfyffer in der Stufe U20.  

 
Letztlich erhielten die jeweils drei besten Geldsammler im Rahmen des Skateathons namhafte Gutscheine von Ochnser Hockey für ihre Materialbezüge im Wert von 400, 200 und 200 Franken pro Kategorie. Wer sisch also anstrengt und einige Sponsoren findet und dann noch gute Rundenzahlen läuft, kann sich gut belohnen. Herzlichen dank alle Läufern.

 

EHC Dübendorf
Der Vorstand