Der EHC Dübendorf hat den Vertrag mit seinem Cheftrainer Reto Stirnimann ligaunabhängig um ein weiteres Jahr verlängert. Trotz der aktuellen sportlichen Baisse ist der Klub überzeugt, das Stirnimann weiterhin der richtige Mann ist.

Der EHCD befindet sich in einer sehr ungewohnten Situation: Erstmals läuft der Verein Gefahr, die Playoffs zu verpassen und setzt nun mit der Vertragsverlängerung ein Zeichen.

Stirnimann zeichnet seine extrem gewissenhafte, akribische Arbeit aus, welche weit über die 1. Mannschaft hinausgeht. Sein Einsatz für den Verein und seine Identifikation sind enorm wertvoll. Die fachtechnischen und analytischen Skills sind in der aktuellen Tabellensituation der MyHockey League (MHL) und der Planung für die kommende Saison gefragt.

Basierend auf der aktuellen Tabellensituation in der MHL haben diverse Trainer beim EHC Dübendorf angefragt. Ein reaktive, kurzfristige Lösung nach dem Prinzip Hoffnung greift für den EHCD zu kurz und wäre zudem für einen Amateurverein hoch risikoreich. Denn die Aufgabe als Cheftrainer der 1. Mannschaft nimmt nur rund 40 Stellenprozente von Stirnimanns Engagement ein. Die weiteren 60 Prozent betreffen die Gesamtorganisation: Stirnimann ist in die organisationsübergreifende Nachwuchsarbeit involviert, führt die Nachwuchsstufe der U17 direkt und ist für weitreichende administrative Arbeiten verantwortlich.

Umfassende Analysen sämtlicher Spiele in der MHL und Gespräche mit den Spielern haben im Dezember ergeben, dass zu oft der Biss vor dem gegnerischen Tor verloren ging und zudem individuelle Fehler ausschlaggebend für viele vermeidbare Niederlagen waren. Mehrere designierte Leader haben frühzeitig entschieden, dass dies ihre letzte Saison in der MHL sein soll und sind davon ausgegangen, dass der EHC Dübendorf die Playoffs sicher erreichen wird. Jetzt gilt es, um die Playoffs zu kämpfen und die Trainingsintensität zu erhöhen. Weiter wurde vor Weihnachten ein Mentalcoach engagiert. Über die schon bekannten Abgänge per Ende Saison informiert der Klub zu einem späteren Zeitpunkt.

EHC DÜBENDORF